Integrationshaus in Köln-Kalk Was die Corona-Krise für die Sozialarbeit bedeutet

Köln-Kalk

Alle Bürogebäude auf dem Ottmar-Pohl-Platz sind geschlossen. Wirklich alle? Nein, im Integrationshaus lässt sich gerade ein älterer Herr von einer Mitarbeiterin des Vereins beraten. „Wir haben hier normalerweise zweihundert Menschen im Gebäude“, sagt Elizaveta Khan. „Der Kontakt fehlt uns natürlich auch. Aber wir schließen nicht. Das ist Sozialarbeit, wir sind da.“ Elizaveta Khan ist die Geschäftsführerin des eingetragenen Vereins Integrationshaus in Köln-Kalk, kurz In-Haus genannt. Das In-Haus definiert sich als Nichtregierungsorganisation, als zivilgesellschaftlicher Ort und generationenübergreifende Bildungseinrichtung. „Die Jüngsten, die hier hereinkrabbeln, sind sechs Monate alt“, sagt Khan, „und die Ältesten, die zu uns kommen, sind etwa um die achtzig.“ Wegen der Corona-Krise mussten die Öffnungszeiten des Integrationshauses verkürzt werden.

„Integrationshaus in Köln-Kalk Was die Corona-Krise für die Sozialarbeit bedeutet“ weiterlesen

Verbleibende Herausforderungen der Blockkettenadoption und mögliche Lösungen

Eine wachsende Zahl von Unternehmen hat ihren Willen zum Ausdruck gebracht, in die Blockchain-Arena einzutreten. Aber nach einigen Jahren, in denen sie sich hauptsächlich auf die Vorteile der Blockkette in verschiedenen Bereichen in Bezug auf Schnelligkeit, Kosten, Rationalisierung und Effizienzsteigerung konzentriert haben, richtet sich ihre Aufmerksamkeit nun auf die verschiedenen Herausforderungen und Engpässe, die eine breite Einführung verhindern. In diesem Blog werde ich ausführlicher auf diese Engpässe eingehen und erläutern, wie die Branche versucht, diese zu beseitigen.

„Verbleibende Herausforderungen der Blockkettenadoption und mögliche Lösungen“ weiterlesen

SPIELERSCHUTZ PER GESETZ

Glücksspiel in Europa – aktuelle Situation und Herausforderungen

Das „harmlose“ Zocken zwischendurch am Smartphone kann mangels Limits und Regulierungen für Spieler oft zu einer Falle werden – betroffen sind oft Migranten. Viele EU-Länder steuern langsam dagegen.

Blackjack, Poker und Roulette – Vertreter des großen Spiels, das aus keiner größeren Spielbank wegzudenken ist. Wer sich nicht in Schale schmeißen will, spielt heute einfach online. Dank Live-Tischen sogar mit realem Dealer. Das Problem: Online Casinos sind nach geltendem Recht in Deutschland eigentlich verboten. Und nicht nur hier. Noch haben viele europäische Staaten ein Glücksspielrecht, das vor dem Internet entstand. Zum Nachteil vieler Spieler, die sich beim „harmlosen“ Zocken übernommen haben und vielleicht sogar süchtig geworden sind – statistisch gesehen überdurchschnittlich oft Menschen mit Migrationshintergrund.

„SPIELERSCHUTZ PER GESETZ“ weiterlesen